Das Homeoffice beschleunigt den Gesamttrend von hierarchischer zu lateraler Führung. Die Architektur und Nutzung von Bürogebäuden haben eine Wirkung auf die dort arbeitenden Menschen. Zuerst kennzeichnete das Stockwerk im Büroturm die Bedeutung bestimmter Abteilungen und Funktionen. Danach kamen die Großraumbüros mit viel horizontaler Fläche: Hier sagt die Nähe/Distanz des Arbeitsplatzes zum Zentrum der Macht etwas über die Bedeutung der Funktion aus.

In agilen Desksharing-Zonenkonzepten hat durch die Sitzplatzwahlmöglichkeit die implizit ausgedrückte Hierarchie weiter an Bedeutung verloren und im Gegenzug Selbstabstimmung Raum gewonnen. Mit dem Homeoffice haben sich die Arbeitsplätze dem World Wide Web angepasst. Außer vielleicht noch an der Geschwindigkeit des Internetzugangs und einer guten Hardware gibt es kaum mehr Unterscheidungsmerkmale, an denen eine Hackordnung erkannt werden könnte.

Aber was ändert sich konkret in der lateralen Führung durch online Zusammenarbeit? undecided

Über den Autor

Mag. Gunther Fürstberger ist Geschäftsführer von MDI Management Development International und widmet sich bereits seit mehr als 20 Jahren dem Thema Führung und Entwicklung als Trainer, Coach und Berater für Großunternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen. Laterale Führung ist dabei sein Spezialgebiet. 

Die Online-Zusammenarbeit hat nochmals zur Begegnung auf Augenhöhe beigetragen: Die Kleiderordnung wurde lockerer, die nicht immer ausgeblendeten Hintergründe verraten mehr vom Privatleben, manchmal huschen Kinder oder Haustiere durchs Bild und jede Kollegin unabhängig von Gehalt und Position ist nun nur noch einen Klick entfernt.

Dann gibt es aufgrund von Covid-Maßnahmen oft auch noch mehr oder weniger zufällige Einteilungen in 2 Gruppen, wovon eine sich jede 2. Woche auch persönlich im Büro trifft, Kolleginnen und MitarbeiterInnen aus der anderen Gruppe aber über lange Zeit nur virtuell begegnet wird.

Die Gefüge der „Heiligen Führung/Ordnung“ (= Hierarchie aus dem Altgriechischen übersetzt) gerät noch mehr ins Wanken und die Fähigkeit in komplexeren Netzwerkstrukturen zusammenzuarbeiten wird erfolgsentscheidender. Führung  auf Augenhöhe gewint an Bedeutung!

Was konkret ändert sich in der lateralen Führung durch online Zusammenarbeit?

Um als laterale Führungskraft Erfolg zu haben, braucht es Antworten auf 3 Fragen:

1. Was genau ist mein Anliegen?

2. Wer ist für dieses Anliegen relevant?

3. Wie kann ich das Commitment dieser Mitspieler gewinnen?

Unterschiede aufgrund von virtueller Zusammenarbeit gibt es vor allem im Bereich Commitment gewinnen. Mitarbeiter tendieren laut Prof. Maggie Neal von Stanford dazu, sich in Online Meetings mehr zurückzuhalten, um Teamausschluss zu verhindern. Die ständige Aufzeichnungsmöglichkeit macht Menschen vorsichtiger. Es gibt weniger Gelegenheit für informellen Austausch. MitarbeiterInnen sprechen lieber über gemeinsame Sichtweisen und tragen Konflikte weniger gerne aus. Darüber hinaus verbreitet sich Zoom Fatigue: Viele haben die dauernden Online-Meetings satt und fühlen sich teilweise auch sozial isoliert.

Was kann die laterale Führungskraft also machen?

1. Vertrauen auf und ausbauen

  •  Z.B. online Meetings damit starten, sich für die anderen als Menschen zu interessieren, bevor es zur Agenda geht
  • falls nicht ohnehin selbstverständlich, mit Video arbeiten, um den emotionalen Ausdruck besser wahrnehmen zu können
  • wenn möglich, die Gelegenheit für persönliche Treffen, zu nutzen. Ein Spaziergang zu zweit birgt wenig Covid-Risiko und schafft informelle Austauschmöglichkeit.

2. Sich bemühen, die Beweggründe und Interessen der MitarbeiterInnen zu verstehen und die eigenen Absichten und Hintergrundüberlegungen zu teilen. 

In Einzelgesprächen sind Menschen eher bereit, über ihre Beweggründe, Befürchtungen und Hoffnungen zu sprechen. Gerade in der weniger kontrollierbaren online Zusammenarbeit spielt intrinsische Motivation eine größere Rolle. Diese intrinsische Motivation ist erreichbar, wenn sich die Interessen des Mitarbeiters mit dem Anliegen der lateralen Führungskraft verbinden. Wenn beide Seiten dafür brennen, ihre Welt etwas besser zu machen, dann braucht es kaum Energie von außen.

3. Gemeinsam Lösungsmöglichkeiten zu finden, die Nutzen für alle Beteiligten bringen

Hier geht es um Kreativität und eine Win-Win-Haltung. Partnerschaftliches Win-Win erzeugt echtes Commitment. Auch online gibt es tolle Kreativitätsmethoden: z.B. virtuelle Whiteboards, die für Brainstorming verwendet werden können oder Moderationssoftware wie z.B. Teamretro, die Brainwriting mittels Kärtchen, Clustern und gemeinsame Priorisierungen ermöglicht.

 

Laterale Führung hatte schon vor Covid kontinuierlich an Bedeutung gewonnen. Die Verlagerung der Zusammenarbeit ins Netz, hat diesen Trend weiter beschleunigt und wer seine Ziele gemeinsam mit anderen erreichen will, tut gut daran, seine Fähigkeiten auch online Commitment zu gewinnen, auszubauen.

Was hilft Ihnen als nächstes?

Auf dem Weg in die Zukunft: KI-Integration bei UNIQA

Auf dem Weg in die Zukunft: KI-Integration bei UNIQA Klicke auf das Video unten, um dir die KI-generierte Version dieses Videos anzuhören.Auf dem Weg in die Zukunft: KI-Integration bei UNIQA Iris Brachmaier, seit August 2023 Group Chief People Officer der UNIQA...

Recap: Das war der L&D Sommer bei MDI

Recap: Das war der L&D Sommer bei MDI Du möchtest den Artikel lieber hören? Klicke unten, um unser KI-sprachgeneriertes Audio abzurufen. Wenn du ihn allerdings wie gewohnt lesen möchtest, scrolle weiter. Recap: Das war der L&D Sommer bei MDI Der Sommer bei MDI...

Im Dialog mit Michael Kolleger: Leadership 4.0 und KI im Wandel

Im Dialog mit Michael Kolleger: Leadership 4.0 und KI im Wandel Du möchtest den Artikel lieber hören? Klicke unten, um unser KI-sprachgeneriertes Audio abzurufen. Wenn du ihn allerdings wie gewohnt lesen möchtest, scrolle weiter.Im Dialog mit Michael Kolleger:...

Zusammenhalt fördern & Talente binden: Führungskräfte im Fokus

Zusammenhalt fördern & Talente binden: Führungskräfte im Fokus Du möchtest den Artikel lieber hören? Klicke unten, um unser KI-sprachgeneriertes Audio abzurufen. Wenn du ihn allerdings wie gewohnt lesen möchtest, scrolle weiter.Zusammenhalt fördern & Talente...

Nachhaltige Individualisierung in der Führung – frommer Wunsch oder reale Alternative?

Nachhaltige Individualisierung in der Führung – frommer Wunsch oder reale Alternative? Passend zum letzten Blogbeitrag auf unserer MDI Website „Bessere Führungswelt mit Inner Development Goals“ widmen wir uns dieses Mal dem Megatrendthema Individualisierung und der...

Warum sollen wir nachhaltiger Führen?

Warum sollen wir nachhaltiger führen? Von dem Konzept „Sustainable Leadership“ ist in den meisten Unternehmen heute nicht mehr wegzudenken. Führungskräfte werden sich nicht nur privat immer bewusster von den Auswirkungen des Klimawandels, sondern wollen auch auf einer...

Warum Flexibilität der Schlüssel zur Mitarbeiter:innenbindung ist

Warum Flexibilität der Schlüssel zur Mitarbeiter:innenbindung ist In diesem Artikel werden 5 Tipps vorgestellt, wie man im Rahmen des Trends der hybriden Arbeit eine starke Unternehmenskultur aufbauen kann, die das Zugehörigkeitsgefühl zum Unternehmen fördert....

Wie man eine mitfühlende Führungskraft werden kann

Mit 3 Tools zur mitfühlenden Führungskraft Bei MDI entwickeln wir nicht nur andere weiter, sondern auch uns selbst. Deshalb war unser CEO Gunther Fürstberger auf einem dreitägigen Seminar von Systemforscher Peter Senge in Stockholm, wo er einige Learnings gewonnen...

Wann und warum soll Führung geteilt werden?

Die Kraft von geteilter Führung - Shared Leadership Wann und warum soll Führung geteilt werden? Bardia Monshi spricht am 23.05.2023 auf der Leadership Horizon Bühne über die Herausforderungen von Shared Leadership. Er ist überzeugt, dass es Zeit für WeQ ist! Er gibt...

5 Maßnahmen für eine integrativere Unternehmenskultur

5 Maßnahmen für eine integrativere Unternehmenskultur In diesem Interview befragen wir Desiree Jonek, Mitgründerin von WoMentor und die Autorin des brandneuen White-Papers "5 wirksame Maßnahmen, um den Wandel zu einer integrativen und leistungsfähigen...

Pin It on Pinterest

Share This